Aktuelles & Medien in Jüchen

Neuer Bergahorn am Naturlehrpfad gepflanzt

Im letzten Jahr ist der vom Bürgerschützen- und Heimatverein dankenswerterweise für den Naturlehrpfad des NABU- Jüchen gespendete Bergahorn von Vandalen zerstört worden. Nun gab es im alten Jahr in guter Zusammenarbeit mit der stadt Jüchen eine Neupflanzung des Bergahorns an alter Stelle, also rückseitig des Gymnasiums Jüchen. Diesmal ist der Baum mit einer Kunststoffmanschette versehen worden, um ihn besser gießen zu können.

HIER geht es zum Artikel der NGZ online

 

Stunde der Wintervögel

Schon zum zehnten Mal bittet der NABU- Jüchen darum, vom 10. bis zum 12. Januar die Vögel, die man innerhalb einer Stunde  im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt hat, dem NABU zu melden. Dabei sollte immer die höchste Anzahl einer Vogelart notiert werden, um so Doppelzählungen zu vermeiden. Je mehr Menschen an dieser sinnvollen Aktion teilnehmen, desto aussagekräftiger ist sie.

Die Ergebnisse können einfach per Online- Meldeformular gesendet werden oder an den NABU; Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin, geschickt werden.

Es gibt auch etwas zu gewinnen!

Ortsgruppe des NABU Jüchen geehrt

Am 5. Dezember, dem "Internationalen Tag des Ehrenamtes", wurden wir neben anderen Gästen, als Ortsgruppe in das Haus Katz in Jüchen eingeladen. Bürgermeister Zillekens bedankte sich für den jahrelangen Einsatz für die  Natur und ihren Schutz. Wir freuen uns über diese kleine Anerkennung und setzen uns gerne weiter ein.

 

 

Insektenhotel für die 3M Wiese

Anfang Dezember trafen sich 6 NABU´s, um ein Insektenhotel zu bauen. Mit Kreissäge, Bohrmaschine und Akkuschrauber wurden gleich große Kästen gebaut, die später an der Schafstallwand der 3M Wiese zusammengesetzt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir die einzelnen Segmente füllen. Es eignet sich dafür nicht jedes Material, weil manche Wildbienen auf spezielle Materialien angewiesen sind. Ausgefranste Stroh, Schilf- oder Bambushalme werden nicht bezogen, weil die Bienen ihre Flügel verletzen würden. Außerdem machen Insektenhotels nur dann Sinn, wenn es im Umfeld von 300 - 1500 m ausreichend blüht. Alle größeren Wege, die eine Biene zurücklegen muss, sind für sie zu kräftezehrend.

Die 3M Wiese hat sich im Laufe der Jahre zu einer schönen Wildblumenwiese entwickelt. Wir hoffen deshalb dort in der nächsten Saison viele neue Gäste in unserem Insektenhotel anzutreffen.

Nistkastenreinigungsaktion 2019 ist beendet

Etwa zwei Monate sind wir an verschiedenen Orten im Raum Jüchen unterwegs, um zu prüfen, welche Nistkästen von Vögeln und Fledermäusen angenommen werden. Bei der diesjährigen Nistkastenreinigungsaktion gab es kleine und große Überraschungen. Sehen Sie selbst...


Rückgang der Krötenpopulation

Jedes Frühjahr ziehen wir, die Amphibienretter des NABU Jüchen los, um Frösche, Molche und Kröten auf zu sammeln, damit diese sicher ihre Laichgewässer erreichen .

Bei dieser Aktion halten wir fest, welche und wie viele Amphibien wir zur anderen Straßenseite gebracht haben. Im Vergleich zum Vorjahr mussten wir den Rückgang der Krötenpopulation feststellen.

HIER geht es zum Bericht der NGZ online .

Streuobstwiese in Rath

Ein Privatgrundstück wurde zur blühenden Wiese, auf der nun auch viele Obstbäume gepflanzt wurden.

Vögel, Insekten und kleine Säugetiere werden diesen wertvollen Lebensraum mit der Zeit erobern.

Zum Bericht der NGZ geht es HIER

 

Jüchen soll farbenfroh blühen.

Deshalb werden viele Grünflächen demnächst eingesät.

Näheres dazu im NGZ Bericht

Eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht

Seit langem wird das Artensterben thematisiert, findet aber nur wenig Gehör in Wirtschaft, Politik und in der Bevölkerung.

Dabei ist der Zustand unserer Natur mehr denn je alarmierend.

Erfahren Sie dazu mehr in diesem Interview vom ZDF

Unsere Pflanzentauschbörse

war auch in diesem Jahr gut besucht. Trotz der schlechten Wettervorhersage blieb es trocken und Besucher konnten sich in Ruhe das vielseitige Angebot anschauen. Bienenfreundliche Pflanzen wie Sonnenhut, Roseneibisch, Seifenkraut, Kornrade und Edeldistel waren nur einige Blumen und Gehölze,die an unserem Stand erworben werden konnten. Auch Saatgut von Ringelblumen und Stockrosen gehörten dazu, sowie  Wasserpflanzen für den Gartenteich.  

Hier geht es zum Artikel der  NGZ                                   


Sachbeschädigung beim NABU - Naturlehrpfad

In den letzen Monaten wurden immer wieder Hinweistafeln am Nautlehrpfad mutwillig beschädigt.

Jetzt erstattet der NABU Anzeige!

Hinweise bitte an die Polizei unter: 02131 3000

 

HIER geht es zum Artikel bei der NGZ.



verlassenes Gelege
verlassenes Gelege

 

Nistkastenreinigung

Jedes Jahr unternehmen wir Aktionen zur Nistkastreinigung in der nistfreien Zeit. 360 Nistkästen sind in 20 Orten der Stadt Jüchen verteilt. Dabei wird festgehalten ob und durch welche Tierart, der Nistkasten belegt wurde. Nicht immer sind Vögel unter den Bewohnern. Auch Mäuse, Fledermäuse, Eichhörnchen und Hornissen sind immer wieder Gäste in Nistkästen.

 

Hier eine kleine Übersicht der Nistkastenbelegung:    

  12 (von 45)   Fledermauskästen

    4  (von 8)      Kleiberkästen

    1  (von 9)      Baumläuferkästen

112 (von 139) Meisenkästen

     5 (von 11)     Schleiereulenkästen

   32 (von 76)   Steinkauzröhren

     1 (von 4)      Turmfalken

     1 (von 6)       Waldkauzhöhle

Alle weiteren Nistkästen waren fremdbelegt oder gar nicht belegt.

 

Auffällig ist die geringe Belegung durch Fledermäuse.

HIER  geht es zum Artikel der NGZ

  

 

18.02.2019

Es gibt einen wunderbaren Film über den Naturlehrpfad von Ellen Gande auf Facebook (klickt auf den Namen und Ihr könnt ihn Euch ansehen):

© Ellen Gande 


TOP Kurier vom 16.01.2019

 

RP-Online 16.01.2019


NABU-Jüchen rettet Bäume vor der geplanten Bebauung

NGZ-Online 08.01.2019