Aktuelles & Medien in Jüchen

Rückgang der Krötenpopulation

Jedes Frühjahr ziehen wir, die Amphibienretter des NABU Jüchen los, um Frösche, Molche und Kröten auf zu sammeln, damit diese sicher ihre Laichgewässer erreichen .

Bei dieser Aktion halten wir fest, welche und wie viele Amphibien wir zur anderen Straßenseite gebracht haben. Im Vergleich zum Vorjahr mussten wir den Rückgang der Krötenpopulation feststellen.

HIER geht es zum Bericht der NGZ online .

Streuobstwiese in Rath

Ein Privatgrundstück wurde zur blühenden Wiese, auf der nun auch viele Obstbäume gepflanzt wurden.

Vögel, Insekten und kleine Säugetiere werden diesen wertvollen Lebensraum mit der Zeit erobern.

Zum Bericht der NGZ geht es HIER

 

Jüchen soll farbenfroh blühen.

Deshalb werden viele Grünflächen demnächst eingesät.

Näheres dazu im NGZ Bericht

Eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht

Seit langem wird das Artensterben thematisiert, findet aber nur wenig Gehör in Wirtschaft, Politik und in der Bevölkerung.

Dabei ist der Zustand unserer Natur mehr denn je alarmierend.

Erfahren Sie dazu mehr in diesem Interview vom ZDF

Unsere Pflanzentauschbörse

war auch in diesem Jahr gut besucht. Trotz der schlechten Wettervorhersage blieb es trocken und Besucher konnten sich in Ruhe das vielseitige Angebot anschauen. Bienenfreundliche Pflanzen wie Sonnenhut, Roseneibisch, Seifenkraut, Kornrade und Edeldistel waren nur einige Blumen und Gehölze,die an unserem Stand erworben werden konnten. Auch Saatgut von Ringelblumen und Stockrosen gehörten dazu, sowie  Wasserpflanzen für den Gartenteich.  

Hier geht es zum Artikel der  NGZ                                   


Sachbeschädigung beim NABU - Naturlehrpfad

In den letzen Monaten wurden immer wieder Hinweistafeln am Nautlehrpfad mutwillig beschädigt.

Jetzt erstattet der NABU Anzeige!

Hinweise bitte an die Polizei unter: 02131 3000

 

HIER geht es zum Artikel bei der NGZ.



verlassenes Gelege
verlassenes Gelege

 

Nistkastenreinigung

Jedes Jahr unternehmen wir Aktionen zur Nistkastreinigung in der nistfreien Zeit. 360 Nistkästen sind in 20 Orten der Stadt Jüchen verteilt. Dabei wird festgehalten ob und durch welche Tierart, der Nistkasten belegt wurde. Nicht immer sind Vögel unter den Bewohnern. Auch Mäuse, Fledermäuse, Eichhörnchen und Hornissen sind immer wieder Gäste in Nistkästen.

 

Hier eine kleine Übersicht der Nistkastenbelegung:    

  12 (von 45)   Fledermauskästen

    4  (von 8)      Kleiberkästen

    1  (von 9)      Baumläuferkästen

112 (von 139) Meisenkästen

     5 (von 11)     Schleiereulenkästen

   32 (von 76)   Steinkauzröhren

     1 (von 4)      Turmfalken

     1 (von 6)       Waldkauzhöhle

Alle weiteren Nistkästen waren fremdbelegt oder gar nicht belegt.

 

Auffällig ist die geringe Belegung durch Fledermäuse.

HIER  geht es zum Artikel der NGZ

  

 

18.02.2019

Es gibt einen wunderbaren Film über den Naturlehrpfad von Ellen Gande auf Facebook (klickt auf den Namen und Ihr könnt ihn Euch ansehen):

© Ellen Gande 


TOP Kurier vom 16.01.2019

 

RP-Online 16.01.2019


NABU-Jüchen rettet Bäume vor der geplanten Bebauung

NGZ-Online 08.01.2019